LVN-Meisterschaften U18 + U20 in Bottrop

 

Auf ein erfolgreiches Wochenende blicken Merlin Kühn (U18) und Kai Schmidt (U20) vom SV Viktoria Goch zurück. Diese hatten sich für die Teilnahme an den Nordrhein-Meisterschaften qualifiziert, von denen sie mit zwei Silber- sowie einer Bronzemedaille zurückkehrten.

 

Am Samstag (06.06.) fiel zunächst der Startschuss für Merlin. Mit neun weiteren Athleten, u. a. auch Max Jürgens vom LAV Goch-Kessel, ging es auf die zwei Stadionrunden. Von vorne weg übernahm Merlin die Führungsarbeit, da es für ihn auch noch um das Erreichen der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ging. Somit bestimmte er das Tempo und konnte die von Trainer Dirk Kopp vorgegebenen Zwischenzeiten einhalten. Bis 100 m vor dem Ziel behauptete er seinen Platz an der Spitze, sodann kam es auf der Zielgerade aber zum erwarteten Sprintduell gegen den Favoriten Erik Höpfner vom LAZ Rhede. Gegen diesen konnte er sich leider nicht behaupten, wurde aber mit neuer Bestzeit von 1.59,69 min Zweiter und freute sich über den Vizemeistertitel. Max Jürgens vom LAV Goch-Kessel konnte ebenfalls eine sehr gute Leistung absolvieren und belegte den vierten Platz.

 

Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt, denn trotz des beherzten Rennens verpasste Merlin die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft um nur 0,69 sec.

Sodann ging es für Kai auf die Rundbahn, auch er musste sich mit neun Läufern über die zwei Stadionrunden messen. Nach einer verhaltenen ersten Runde wurde das Tempo stark angezogen und das Läuferfeld auseinander gerissen. Frederik Ruppert (SC Myhl), Frido Kixmöller (TV Germania Überruhr) sowie Kai konnten sich dabei leicht vom Verfolgerfeld absetzen, eine Chance entscheidend im Rennen um Platz 1 mitzuwirken blieb Kai jedoch verwehrt. Am Ende sicherte er sich aber einen tollen dritten Platz in persönlicher Bestzeit von 1.55,93 min.

 

Am Sonntag (07.06.) stand für Kai noch seine Paradedisziplin, die 1.500 m, an. Hier bestand das Teilnehmerfeld aus 12 Athleten, die ein taktisches Rennen zeigten. Erst in der finalen Runde wurde das Tempo angezogen und auf den letzten 300 m, wo der Schlussspurt bereits eingeläutet wurde, konnte Kai seine Tempohärte und Willensstärke unter Beweis stellen. Mit einer Zielzeit von 4.06,94 min holte er sich die Silbermedaille und musste sich dabei nur knapp – wie auch schon am Vortag - Frederik Ruppert vom SC Myhl geschlagen geben.