Deutsche Meisterschaft Senioren 2016

 

Am vergangenen Wochenende machte sich Silke Flören vom SV Viktoria Goch gemeinsam mit Anette Joeken (W50) und ihrem Trainer Günther Eerden (VfL Merkur Kleve) sowie Marianne Spronk (W65) (TSV Weeze) auf den Weg ins thüringische Leinefelde-Worbis zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften.

 

 

Am Freitag Abend standen bei starken Windverhältnissen die 5.000 m Läufe an, zu denen sich Anette und Marianne im Vorfeld qualifiziert hatten. Zuerst fiel der Startschuss für Marianne, die das Rennen zunächst verhalten anging und ihrer Konkurrentin die Tempoarbeit überlies. Nach knapp zwei Runden nahm sie das Heft in die Hand und übernahm die Führungsarbeit. Fortan konnte sie sich immer weiter von dem Verfolgerfeld absetzen und lief mit deutlichem Vorsprung zum Sieg und wurde in einer Zeit von 22.21,02 min Deutsche Meisterin.

 

 

Sodann stand der Lauf von Anette an, bei welchem erst auf den letzten Metern die Medaillenverteilung erfolgte. Denn bis eingangs der Schlussrunde lag das Teilnehmerfeld noch dicht beieinander, riss infolge einer weiteren Tempoverschärfung aber leicht auseinander. Im Schlussspurt konnte Anette Plätze gut machen und belegte mit einer Zeit von 20.52,75 min einen ausgezeichneten zweiten Platz. Die Freude über die Silbermedaille war dabei sehr groß.

 

 

Am Folgetag machte sich Anette über die 1.500 m auf die Stadionrunde. Auch hier war es bis zuletzt ein spannendes Rennen, denn erneut fiel die Entscheidung auf der Zielgeraden. Trotz starkem Kampfgeist musste Anette hier der Konkurrenz den Vorrang lassen und belegte nach ihrem tollen Erfolg vom Vortag einen sehr guten fünften Platz. Ihre Zielzeit betrug dabei 5.34,85 min.

 

Um 17.10 Uhr hatte nun endlich die Warterei für Silke ein Ende. Nachdem ihre ärgste Konkurrentin nach ihrem Sieg im 800 m Lauf am Vortrag nicht mehr antrat ging Silke als Favoritin in das 400 m Rennen. Nun hieß es Nerven bewahren. Denn Silke, die im letzten Jahr aufgrund von Verletzungen die Saison bereits im Mai beenden musste und zuletzt noch immer mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte, konnte bis dahin ihre momentane Leistungsstärke nur erahnen. Sie lief beherzt an und konnte bereits nach knapp 100 m auf die Konkurrentinnen auflaufen. Den Vorsprung rettete sie auch bis ins Ziel und wurde mit Saisonbestleistung in einer Zeit von 61,69 sec Deutsche Meisterin.

 

IMG 1951

 

 

Mit einem Piccolo Sekt stießen die drei Athletinnen auf ihre schönen Erfolge an und machten sich sodann auf den Heimweg.

 

IMG 1965

 

 

Ebenfalls bei dieser Meisterschaft war auch Marcus Büning (Leichtathletik Nütterden), der über die 400 m Hürden die Silbermedaille erlief.